Jüdisches Leipzig

Bereits im Mittelalter sind Spuren jüdischen Lebens in Leipzig nachweisbar. Die Israelitische Religionsgemeinde zu Leipzig gründete sich 1847. 1925 war sie mit rund 13.000 Mitgliedern die sechstgrößte jüdische Gemeinde in Deutschland und die größte in Sachsen. Nach der systematischen Verfolgung und Ermordung jüdischer Menschen zwischen 1933 und 1945 waren von der einstigen Großgemeinde 24 Personen übrig geblieben. Heute ist die Gemeinde mit über 1200 Mitgliedern wieder die größte jüdische Gemeinde in Sachsen.

Fotogalerie | CD | Stadtplan zum Download.